zurück zur Übersicht

Lehrlingsheim "Pniel"

PNIEL heißt Gottesantlitz (Bibel, 1. Mose 32)

Für uns Kinder war dies ein unschönes Gebäude rechts am Eingang zum Schulhof.
Oben am Kopfteil war eine große quadratische Uhr, die schon zu unserer Zeit nicht zuverlässig ging.

Das Haus Pniel war das Lehrlingsheim in Hephata,
in dem unter anderem im Jahr 1968 der Film „Weg vom Fenster“ gedreht wurde. 

Wir Schüler kannten dieses Haus meist nur von außen. 
Wenn wir jedoch einmal innen waren, sahen wir, dass sich das äußere Erscheinungsbild innen fortsetzte.
Kahle Eintönigkeit wurde durch Bastel- und Malarbeiten der Lehrlinge unterbrochen.
In den Schlafräumen wurden die Wände mit Postern aus der Jugendzeitschrift Bravo regelrecht tapeziert.

Als ich das Alter für eine Lehre in Hephata hatte, entschied ich mich, meinen Wohnort zu wechseln,
so dass mich im Jahre 1970 - nach meiner Konfirmation - in Hannover, Stephanstift 
und kurz danach in Hermannsburg (bei Celle) wieder fand.

Dort machte ich dann von 1974 bis 1977 meine Ausbildung zum Stahlbauschlosser
und wurde kurze Zeit später in die Freiheit entlassen.

Lehrlingsheim Pniel, 1930

Lehrlingsheim Pniel, 1935

zum Anfang der Seite